Frage stellen

Versionsgeschichte [zurück]

Klicken, um Version anzuzeigen/zu verstecken 1
Ursprüngliche Version

Die Schriftgröße wird für Menüs und das ganze andere Erscheinungsbild aus der Desktopoberfläche genommen. Ich weiß ja nicht, mit welcher LO-Version Du arbeitest, aber ich habe das in den letzten Wochen beständig in die andere Richtung genutzt: XFCE gestartet, dort in den Einstellungen die Standardschriftgröße auf 8 Punkte gestellt und dann Screenshots gemacht. Alles, damit die Screenshots nicht zu groß wurden. Und da XFCE auf GTK2 bzw. GTK3 fußt wird das in Ubuntu mit GNOME genauso gehen.

Die Schriftgröße wird für Menüs und das ganze andere Erscheinungsbild aus der Desktopoberfläche genommen. Ich weiß ja nicht, mit welcher LO-Version Du arbeitest, aber ich habe das in den letzten Wochen beständig in die andere Richtung genutzt: XFCE gestartet, dort in den Einstellungen die Standardschriftgröße auf 8 Punkte gestellt und dann Screenshots gemacht. Alles, damit die Screenshots nicht zu groß wurden. Und da XFCE auf GTK2 bzw. GTK3 fußt wird das in Ubuntu mit GNOME genauso gehen.

Die letzte Reihe von LO, die die Einstellung auch separat vornehmen konnte, war LO 5.2. Inzwischen sind das 1 1/2 Jahre her, dass dort die letzte Version raus kam. Die separate Einstellung an dieser Stelle ergab wohl nach Einschätzung der Entwickler hier keinen Sinn mehr.

Die Schriftgröße wird für Menüs und das ganze andere Erscheinungsbild aus der Desktopoberfläche genommen. Ich weiß ja nicht, mit welcher LO-Version Du arbeitest, aber ich habe das in den letzten Wochen beständig in die andere Richtung genutzt: XFCE gestartet, dort in den Einstellungen die Standardschriftgröße auf 8 Punkte gestellt und dann Screenshots gemacht. Alles, damit die Screenshots nicht zu groß wurden. Und da XFCE auf GTK2 bzw. GTK3 fußt wird das in Ubuntu mit GNOME genauso gehen.

Die letzte Reihe von LO, die die Einstellung auch separat vornehmen konnte, war LO 5.2. Inzwischen sind das 1 1/2 Jahre her, dass dort die letzte Version raus kam. Die separate Einstellung an dieser Stelle ergab wohl nach Einschätzung der Entwickler hier keinen Sinn mehr.mehr. Siehe dazu auch die Release Notes LO 5.3.

Die Schriftgröße wird für Menüs und das ganze andere Erscheinungsbild aus der Desktopoberfläche genommen. Ich weiß ja nicht, mit welcher LO-Version Du arbeitest, aber ich habe das in den letzten Wochen beständig in die andere Richtung genutzt: XFCE gestartet, dort in den Einstellungen die Standardschriftgröße auf 8 Punkte gestellt und dann Screenshots gemacht. Alles, damit die Screenshots nicht zu groß wurden. Und da XFCE auf GTK2 bzw. GTK3 fußt wird das in Ubuntu mit GNOME genauso gehen.

Die letzte Reihe von LO, die die Einstellung auch separat vornehmen konnte, war LO 5.2. Inzwischen sind das 1 1/2 Jahre her, dass dort die letzte Version raus kam. Die separate Einstellung an dieser Stelle ergab wohl nach Einschätzung der Entwickler hier keinen Sinn mehr. Siehe dazu auch die Release Notes LO 5.3.

Ich habe das einmal weiter verfolgt und bin auf diesen Eintrag gestoßen:LO-Installation Ubuntu. Und das nur deshalb, weil ich für einen Bug einmal ausprobiert habe, LO mit SAL_USE_VCLPLUGIN=gen soffice zu starten. Bekam damit die (grauenhafte) X11-Ansicht. Es scheint bei Ubuntu so zu sein, dass für gtk2, gtk3 oder kde noch gesonderte Pakete existieren. Die müssten installiert werden. Dann geht der Aufruf jeweils beim Start mit

SAL_USE_VCLPLUGIN=gtk libreoffice
SAL_USE_VCLPLUGIN=gtk3 libreoffice
SAL_USE_VCLPLUGIN=kde libreoffice

In dem Ubuntu-Wiki steht libreoffice als Aufruf. Bei mir liegt in der Programmdatei weiterhin soffice. Musst Du also schauen ...