LibO 7.2 Wird nicht das Standardprogramm für ODF-Dokumente

gefragt 2020-12-02 07:11:37 +0100

rrbd Gravatar-Bild

Bug oder Feature? Mein ganz normal installiertes LibO 7.2.0.0.alpha0+ (x64) Build ID: a470932949c3e8ee28aaf77a71a90a957bbfe1ce CPU threads: 4; OS: Windows 6.1 Service Pack 1 Build 7601; UI render: default; VCL: win Locale: de-DE (de_DE); UI: de-DE Calc: threaded weigert sich beharrlich, Standardprogramm für .odt,.ods, .odg etc. zu werden. Hatte 7.0 installiert, wg. "Bug 138459 - Particular Draw OLE object causes Skia related CRASH" musste ich eine bessere Lösung ausprobieren, bei tests mit Server-Installation von 7.1 und 7.2 schnitt o.g. Version am besten ab. Aber sie will zum verrecken nicht Standardapplikation werden. Versuche, über die Systemsteuerung swriter.exe für .odt einzustellen usw.scheitern. Ist das eine grundsätzliche Eigenschaft der -Dev-Versionen? und Wie kann ich LibO 7.2. als Standardanwendung einrichten?

Bearbeiten Tags ändern Melden schließen vereinen löschen

Kommentare

1

Welcher Benutzer(!) von LibreOffice glaubst Du hat Alpha Software installiert (LibO 7.2.0.0.alpha0+)? Stell die Frage den Entwicklern oder erstelle gleich einen Fehlerbericht in Bugzilla.

Opaque Gravatar-BildOpaque ( 2020-12-02 10:34:59 +0100 )Bearbeiten

Wow - Du bist ja ein echter Szenekenner ...

rrbd Gravatar-Bildrrbd ( 2020-12-02 12:58:47 +0100 )Bearbeiten

Was noch hinzu kommt: Dev-Installationen nutzen ein anderes Benutzerverzeichnis, zumindest unter Linux. Und das ganz bewusst, um nicht die normale Benutzerinstallation durch Entwicklersoftware zu stören. Erst die Releasekandidaten nutzen dann das Standardbenutzerverzeichnis.

RobertG Gravatar-BildRobertG ( 2020-12-02 16:13:34 +0100 )Bearbeiten