Frage stellen
0

Programmabstürze beim Speichern von *xls -Dateien seit Update. Gibt es ein Workaround?

gefragt 2017-02-19 12:54:08 +0200

Nils Gravatar-Bild

Hallo, ich habe seit dem Update auf LibreOffice 5.2.5.1 Probleme beim Speichern eines Excel-Dokuments, welches ich mit Calc bearbeitete. Bei dem Dokument handelt es sich um das Excel-Dokument von http://www.familienbilanz.de/haushalt... . Einem relativ einfachem Haushaltsbuch.

Vor dem Update hatte ich keine Probleme, nun bekomme ich aber beim Speichern die Meldung "Libre Office funktioniert nicht mehr".

Ich nutze Windows 10. Die Problemlösungen aus diesem und anderen Hilfeforen waren bislang:

  1. Benutzerprofil zurücksetzen
  2. Arbeitsspeicherbegrenzungen erhöhen
  3. Neuinstallation von LibreOffice

Leider hat keine dieser Lösungsvorschläge einen Erfolg gebracht. Weitere Lösungsvorschläge kamen mir eher sinnfrei vor. Kann mir hier jemand helfen?

Vielen Dank!

Bearbeiten Tags ändern Melden schließen vereinen löschen

Kommentare

Moin Nils, ich habe mir die Datei mal eben runter geladen. Wenn ich die mit Calc öffne und als xls abspeichere, bekomme ich die Fehlermeldung bad allocation. Speichere ich dagegen als ods, habe ich keine Probleme. Verwendete Version: LO 5.3.0 LG Sabine

Sabine698 Gravatar-BildSabine698 ( 2017-02-19 22:33:06 +0200 )Bearbeiten

Ich habe zwar keine Lösung, kann aber bestätigen dass das Problem nur bei der genannten Datei familienbilanz auftritt, wenn man neue Einträge vornimmt und speichern will. Andere Excel-Dateien lassen sich problemlos bearbeiten, speichern und öffnen

reinerw Gravatar-Bildreinerw ( 2017-02-21 11:09:52 +0200 )Bearbeiten

Moin zusammen, ich habe jetzt mal Tante Google befragt bzgl. bad allocation. Es sieht so aus, als ob dieser Fehler in verschiedenen Modulen von OO und LO auftritt. Ich habe darauf hin in Calc getestet mit Dateien, die komplexe Formeln enthielten. Calc wurde zeitweise zur Schlafmütze! Bei Dateien ohne Formeln ging alles so schnell wie immer. Das Haushaltsbuch lief auf MSO 2003 Professional wie geschmmiert. Auch unter Linux mit Version 5.1.4 keine Probleme mit Excel. Die Datei ist also in Ordnung!

Sabine698 Gravatar-BildSabine698 ( 2017-02-21 20:14:33 +0200 )Bearbeiten

3 Antworten

0

geantwortet 2017-02-19 16:39:08 +0200

Nils Gravatar-Bild

updated 2017-02-19 16:43:00 +0200

Danke erst einmal für diese Antwort. In diesem konkreten Anwendungsfall ist ein Formatwechsel relativ problemlos möglich. Das etwas "zerschossene" Layout lässt sich sehr leicht wieder korrigieren und passt.

Vielmehr ist die Frage aber grundsätzlicher Natur: warum funktioniert diese Standardanwendungsmöglichkeit nicht - und mache ich etwas falsch oder handelt es sich dabei tatsächlich um einen Bug?

@Sabine698: Vielen dank, mir war nicht bewusst, dass es diese Option gibt. Das erscheint mir absolut plausibel - allerdings stürzt die Anwendung auch nach der Umstellung konsequent weiter ab.

Bearbeiten Melden löschen Link mehr

Kommentare

"Vielmehr ist die Frage aber grundsätzlicher Natur:..."
Die Antwort auch: Rechenblattprogramme sind zwar sehr ähnlich, aber nicht gleich unter allen relevanten Aspekten. Man spricht zwar gerne von den Dateiformaten als ob sie nur verschiedene Varianten wären, ein-und-dieselbe Sache darzustellen. In Wahrheit sind aber die "Sachen" selbst so verschieden, dass da heftige Verwefungen auftreten können.

Lupp Gravatar-BildLupp ( 2017-02-19 17:14:57 +0200 )Bearbeiten

Zellformate (besonders bedingte Formatierung) und Änderungsverfolgung sind bekannt für Probleme.Der Versuch, den eigenen Inhalt in ein fremdes Gefäß zu füllen hat es in sich. Würde ich versuchen, die Kleider meiner Frau anzuziehen, gäbe es bestimmt einen Systemabsturz.

Lupp Gravatar-BildLupp ( 2017-02-19 17:18:10 +0200 )Bearbeiten

Sehr schönes Beispiel, was mir hilft, das ganze etwas besser zu verstehen. Langfristig wird es dann wohl auf eine eigene Tabellenkalkulation herauslaufen (müssen).

Ich danke Euch allen sehr für diese schnelle, kompetente und bildliche Hilfe!

Nils Gravatar-BildNils ( 2017-02-21 16:59:38 +0200 )Bearbeiten
0

geantwortet 2017-02-19 15:25:09 +0200

Lupp Gravatar-Bild

Gibt es einen zwingenden Grund, beim Speichern des Haushaltsbuchs als .xls zu bleiben?

Meine Empfehlung wäre in jedem Fall, im Eigenformat der "Offenen Welt" zu speichern. Das ist für Rechenblattdateien .ods. Die Umstellung geht leicht mit 'Speichern unter...' wenn man unter der Dateinamenzeile den Typ wählt.

Bearbeiten Melden löschen Link mehr
0

geantwortet 2017-02-19 16:32:01 +0200

Sabine698 Gravatar-Bild

Moin Nils,

es könnte vielleicht daran liegen, dass Du die Standardeinstellung bei LibreOffice Calc nicht geändert hast. Schau doch mal bitte nach, ob Du bei Formel-Syntax die Excel A1 ausgewählt hast.

Extras-> Optionen -> LibreOffice Calc -> Formeln

Normalerweise ist hier Calc A1 eingestellt. Das Dumme ist nur, Excel kann damit nichts anfangen. Und deshalb segelt LibreOffice den Bach runter.

LG Sabine

Bearbeiten Melden löschen Link mehr

Kommentare

Solange die Konversion nach xls überhaupt funktioniert, wird diese Anpassung automatisch gemacht. Die erwähnte Wahlmöglichkeit betrifft nur die Darstellung im in Calc geöffneten Dokument. Konkret wird bei der Referenzierung von Zellen und Bereichen in einem anderen Blatt das Ausrufezeichen statt des Punktes als Trennzeichen zwischen Blattname und Zell-/Bereichsaddresse verwendet. (Eine alte Excel-Marotte.)

Lupp Gravatar-BildLupp ( 2017-02-19 17:06:10 +0200 )Bearbeiten
Registrieren oder einloggen, um zu antworten

Antwortwerkzeuge

2 Beobachter

Statistik

Gefragt: 2017-02-19 12:54:08 +0200

Angesehen: 119 Mal

Aktualisiert: Feb 19 '17