Frage stellen
0

Serienbrief - fallbezogen gesteuerte Texte (II)

gefragt 2020-04-20 18:24:10 +0200

Werner_RJP Gravatar-Bild

updated 2020-04-22 10:35:54 +0200

ich muss auf mein schon einmal beschriebenes, aber bis jetzt noch ungelöstes, Problem zurückkommen. Die im Ursprungthreat beschriebenen Lösungsansätze führen leider nicht zum erwarteten Ereignis.

Daher jetzt eine thematische Abgrenzung:

  1. die Daten müssen vor Verwendung im LO Writer im Serienbrief aus einer externen Datenbank im csv-Format exportiert werden. Ein Manipulation an den csv-Daten führt nicht zum Ziel, da Änderungen nur in der Originaldatenbank durchgeführt werden.
  2. die Beschreibungen der Feldbefehle zu LO Writer und OO habe ich gelesen und erfolglos ausprobiert.

Folgendes Problem habe ich:

es sind ca. 500 Serienbriefe individuell zu adressieren und die Empfänger persönlich anzusprechen. Während das individuelle Adressenfeld vollständig und ohne Probleme richtig ausgefüllt wird, bereitet mir die individuelle persönliche Anrede erhebliche Probleme. Ausgehend vom aufgeführten Beispiel sieht mein Problem so aus: die Anrede mit dem persönlichen Titel (z.B. Titel = "Dr. med." bzw. Titel = "Prof. Dr.") sieht folgendermassen aus: Bedingter Text (Wenn [DB.Rechnung.Titel] != "" dann [DB.Rechnung.Titel]) führt statt zum Inhalt der Zelle "Titel" nur zur Bezeichnung der Zelle [DB.Rechnung.Titel] .

Also statt "Herr Dr. med. Max Mustermann" steht dann dort "Herr [DB.Rechnung.Titel] Max Mustermann".

Aufgrund weiterer änhlicher "Ungereimtheiten" habe ich den Verdacht, dass irgendein interner Schalten in LO statt den Wert der Zelle nur die Zellenbezeichnung ausgibt.

Daher meine Frage an diese Runde:

a. kann mir jemand möglicherweise meinen Denkfehler aufzeigen oder mir einen Lösungsvorschlag machen?

b. oder gibt es tatsächlich einen LO-internen Schalter der die "Ersetzung" unterbindet?

Werner

Windows 10 Pro Ver. 1909, Build 18363.778 LibreOffice Version: 6.3.5.2 (x64)

Bearbeiten Tags ändern Melden schließen vereinen löschen

Kommentare

Wenn [DB.Rechnung.Titel] != "" dann 'Titel'

Ich würde jetzt erwarten; Wenn [DB.Rechnung.Titel] != "" dann [DB.Rechnung.Titel] : Dein 'Titel' heiß doch buchstäblich Titel und das schreibt er dann ja auch - oder steh ich jetzt auf dem Schlauch?

Opaque Gravatar-BildOpaque ( 2020-04-20 19:08:01 +0200 )Bearbeiten

Ich hätte besser so schreiben sollen wie Du es gemacht hast: (wenn [DB.Rechnung.Titel] != "" dann [DB.Rechnung.Titel]). Leider ändert sich in der Darstellung deswegen nichts. Insofern würde ich vermuten, Du stehst ... (Tschuldigung) :-)) (Ich aber auch ...)

Werner_RJP Gravatar-BildWerner_RJP ( 2020-04-20 20:03:36 +0200 )Bearbeiten

1 Antwort

0

geantwortet 2020-04-30 13:46:12 +0200

Werner_RJP Gravatar-Bild

Dem Hinweis bei der Beschreibung, nicht die eigene Frage zu beantworten, ausser es ist wirklich zielführend zum Thema, nehme ich hier für mich in Anspruch. Mit dieser Antwort erspare ich letztlich anderen User den hohen zeitlichen Aufwand der personalisierten Adressierung, nur um irgendwann verzweifelt feststellen zu müssen, dass LO hier keine brauchbare Lösung gibt.

Mein Ausgangspunkt: Windows 10 Prof, LO Ver. 6.3.5.2 (x64)

Der einfacheren Nachvollziehbarkeit wegen habe ich die "Personalisierung" mit dem Serienbrief-Assistenten ausgeführt. Die reine lineare, bedingungslose, Programmierung des Adressfeldes kommentiere ich nicht, sondern gehe nur auf die persönliche Anreden ein.

In LO wird die persönliche Anrede anhand 3 vorbereiteter Zeilen ausgewählt, je eine Zeile für Frau, Herr und Firma. Welche Zeile zum tragen kommt, wird anhand durch davorgestellte Bedingungen für versteckte Absätze "aktiviert". Die Bedingungen werden im Serienbrief-Assistenten formuliert und die Daten sind auch in der Datenbank eindeutig besetzt. Soweit die Theorie.

Wird jetzt der Serienbriefdruck ausgelöst, so enthält der Serienbriefdruck alle 3 Anredezeilen, eine Unterscheidung der Anrede, bzw. nur die Anzeige der betreffenden Zeile, wurde nicht vorgenommen. Oder anderes formuliert: die Feldbefehle für versteckte Absätze/Texte funktionieren nicht.

Das lässt zwei Optionen zu: entweder die Feldbefehle sind durch irgendwelche internen Schalter deaktiviert oder der gesamte Algorithmus der Feldbefehle für bedingte Anwendungen ist in Gänze funktionslos. Ebenso verhält es sich, wenn man statt des Textes im "Wenn"-Feld die Datenbankzelle einsetzt. Statt den Wert der Datenbankzelle auszugeben wird der Name der Datenbankzelle widergegeben - also eine nutzlose Funktion.

Ich werde für die Serienbriefverarbeitung MS Word verwenden, denn mit Word funktioniert es jedenfalls einwandfrei.

Bearbeiten Melden löschen Link mehr

Kommentare

Hast du mal versucht, auf http://de.openoffice.info mehr Informationen zu erhalten? Vllt. sind hier ein paar Spezialisten, die besser helfen könnten... ?

Grantler Gravatar-BildGrantler ( 2020-05-01 08:39:34 +0200 )Bearbeiten

Danke für den Hinweis. Im OpenOffice-Forum habe ich noch nicht gepostet, zunächst wollte ich in diesem Forum Ratschläge/Hilfen mir einholen. Werde ich in Kürze nachholen.

Werner_RJP Gravatar-BildWerner_RJP ( 2020-05-01 11:56:42 +0200 )Bearbeiten
Registrieren oder einloggen, um zu antworten

Antwortwerkzeuge

1 Beobachter

Statistik

Gefragt: 2020-04-20 18:24:10 +0200

Angesehen: 60 Mal

Aktualisiert: Apr 30