Frage stellen
0

Zellenwert nur unter Bedingung verändern

gefragt 2015-04-14 16:27:34 +0100

taggi123 Gravatar-Bild

Hallo, gibt es eine Möglichkeit einen Wert in einer Zelle nur unter einer bestimmten Bedingung zu verändern? Zum Beispiel habe ich ein Dropdown Menü mit mehreren Auswahlmöglichkeiten. Dort wähle ich Option 1 aus und fülle nun diverse Zellen. Diese Zellen sollen in einem anderen addiert werden. Danach wähle ich Option 2 aus dem Dropdown Menü und fülle die selben Zellen mit neuen Werten. Auch diese sollen in einer anderen Zelle gespeichert werden. Das Problem ist: Er speichert zwar solange ich Option 1 ausgewählt hab alles ordentlich ab, aber sobald ich Option 2 auswähle löscht er die Zelle wieder, da die WENN Bedingung nicht mehr erfüllt ist. Ich bräucht so einen Befehl:

WENN (Bedingung erfüllt) MACHE (Zellen addieren in Zelle x speichern) SONST (Lasse Zelle x so wie sie im Moment ist.)

Ist dies ohne VBA oder ähnlichem möglich? Wenn nicht, mag mir vielleicht jemand damit helfen, da ich recht neu bin was calc betrifft.

Bearbeiten Tags ändern Melden schließen vereinen löschen

1 Antwort

0

geantwortet 2015-04-17 17:05:40 +0100

Lupp Gravatar-Bild

Formeln berechnen Werte. Mit Speicherung haben sie nichts zu tun. Der Ergebniswert wird einfach in der Zelle angezeigt, die die Formelenthaelt. (Beim Speichern eines Dokuments in einer Datei kommen weitere Gesichtspunkte hinzu.) Es gibt keine Standardfunktionen, die unmittelbar geeignet waeren, eine "Zeitfolge" zu erzeugen. In gewissen Faellen kann man Zeit im Rechenblatt simulieren, was aber gewoehnlich einen "Missbrauch" von Funktionen erfordert und m.E. meistens zu fragilen Konstruktionen fuehrt. Man kann nicht zum vorigen Zustand zurueck, und ein beliebiger Funktionsfehler kann Abhaengigkeiten endgueltig zerstoeren, auf die man angewiesen ist. Wenn eine Zeitfolge unerlaesslich benoetigt wird, sollte man wohl an Benutzercode (z.B. in BASIC) denken, obwohl auch das immer erhebliche Nachteile mit sich bringt. Wie dein Beispiel zeigt denkst aber ja ohnehin in Formen, die zu einer imperativen Programmiersprache passen.

Nocheinmal anders gesagt: Rechenblaetter gehen in einen stabilen Zustand, von dem angenommen wird, dass er durch die Gesamtheit der enthaltenen Konstanten bestimmt ist. Sobald sich Anfangsbedingungen (Eingabewerte) aendern entscheidet ein autonomer Algorithmus (das eigentliche Hirn der Rechenblattsoftware), in welcher Reihenfolge neue Berechnungen vorzunehmen sind. Eine Loesung fuer deine Aufgabe ist also aus der Sicht des Programms immer "neurotisch". Klare Trennung in "Regelarbeit" mit Formeln einerseits und "ausserordentliche Arbeit" durch Benutzercode andererseits kann in gewissem Umfang den Konflikt aufloesen.

Bearbeiten Melden löschen Link mehr
Registrieren oder einloggen, um zu antworten

Antwortwerkzeuge

1 Beobachter

Statistik

Gefragt: 2015-04-14 16:27:34 +0100

Angesehen: 963 Mal

Aktualisiert: Apr 17 '15