Frage stellen
0

AutoKorrektur auch ohne Bestätigung durch Return- oder Leertaste?

gefragt 2016-09-06 17:34:19 +0200

Ransom Gravatar-Bild

Hallo Leute,

Will man oft gebräuchliche Zeichen wie den Gedankenstrich, das Apostroph oder auch französische Anführungszeichen (Guillemets) in typographisch richtiger Weise verwenden, so bietet sich die AutoKorrektur idealerweise dafür an, denn es ist ja sehr umständlich, jedesmal für den Gedankenstrich Alt+0150 einzugeben.

Den Gedankenstrich kann man z. B. auf Umschalt+Bindestrich legen, da man so gut wie nie den Unterstreichungsstrich „_“ (über dem Bindestrich) benötigt. Das Apostroph kann man auf Umschalt+# legen, die französischen Anführungszeichen auf die beiden „Pfeile“ links von der Y-Taste (< und >). So habe ich das schon bei MS-Word gemacht.

Trotz gleicher AutoKorrektur-Einstellungen in LibreOffice kann ich als Viel- und 10-Finger-Schreiber aber sagen, daß eine Zeitersparnis dadurch zunichte wird, daß man den auslösenden Effekt der jeweiligen Autokorrektur durch Betätigen entweder der Return- oder der Leertaste erst „bestätigen“ muß. Will ich in englischen Texten das Apostroph verwenden (was ja recht häufig vorkommt), muß ich sogar davor und danach ein Leerzeichen setzen. Das anschließende Löschen der Leerzeichen ist so umständlich (bzw. hemmt sehr ein flüssiges Tippen), daß sogar die Eingabe von Alt+0146 schneller vonstatten geht als die AutoKorrektur. Bei MS-Word genügte für dieses Zeichen gemäß meiner Einstellung schlicht die Eingabe von Umschalt+#, die sofort das Apostroph bewirkte.

Gibt es eine Möglichkeit, die unsinnige (Zwangs-)Bestätigung mittels Return- oder Leertaste bei Eingabe einer AutoKorrektur-Kombination wegzubekommen?

Viele Grüße Ransom

Bearbeiten Tags ändern Melden schließen vereinen löschen

3 Antworten

0

geantwortet 2016-09-06 22:29:46 +0200

Lupp Gravatar-Bild

Für deine eigentliche Frage weiß ich keine Lösung. Die Erweiterung 'Compose Special Characters' kann zwar viel, erlaubt aber keine Abänderungen der existierenden Zeichenkombinationen, und auch keine Hinzufügungen.
Soweit es um einen (den) Apostroph geht, der mit dem vorhandenen Autokorrekturwerkzeug besonders Mühe macht, kommt es infrage, die Ersetzungskombination (z.B. #') zuächst einfach stehen zu lassen, und sie am Ende einer Sitzung für das ganze Dokument mit 'Suchen und Ersetzen' ins gewünschte Zeichen umzuwandeln.

Ob "man" so gut wie nie den Unterstrich braucht, hängt natürlich davon ab, wer "man" ist.
Mit einem Codepunkt 0146 kann ich nichts anfangen. Nehme ich das als Hex, bekomme ich ņ. Als Dec genommen (Private Use Two) liefert es mir hier einen 'Zero Width Space', und mit diesem Askbot zeigt es mir Firefox auf Win 10 genauso: |’| (Zwischen den vertikalen Strichen ist ein Zeichen mit Breite 0.)
Soweit ich sehe, wird für den englischen Apostroph (wenn er denn nicht einfach gerade sein darf) U+2019 oder U+02BC empfohlen.

Bearbeiten Melden löschen Link mehr
0

geantwortet 2016-09-07 14:50:39 +0200

Ransom Gravatar-Bild

updated 2016-10-05 15:47:02 +0200

Hallo Tom, hallo Lupp,

vielen Dank für Eure Antworten.

Den Text erst nachträglich bzw. am Ende zu bearbeiten – sei es durch Format • Autokorrektur -> Anwenden und Änderungen bearbeiten oder durch Berbeiten • Suchen und Ersetzen… – sagt mir gar nicht zu. Es sind generell am Ende von (langen) Texten noch eine Menge Dinge zu tun, und je weniger desto besser.

@ Tom: Ich weiß nicht, wie MS die Autokorrektur handhabt, aber dort geht es völlig ohne „Tigger“. Vermutlich realisieren die die Autokorrektur nicht über Makro.

@ Lupp: Ich habe die Erweiterung 'Compose Special Characters' installiert, bin aber enttäuscht von dieser, weil sie nur Buchstaben und Zahlen zur Komposition eines Shortcuts zur Verfügung stellt. Die für meine Anforderungen idealen Tasten (#,-,<) sind da nicht dabei. Natürlich könnte ich andere Kompositionen kreieren, aber diese sind nicht so bequem wie Shift + #, - oder «.

Hat jemand noch eine andere Idee oder kennt jemand noch eine andere Erweiterung für LO, die mehr Kombinationen zuläßt?

Viele Grüße, Ransom

Hallo Tom,

vielen Dank für Deine erneute Antwort („Teil 2“).

Aber eben auch dann erst wieder, wenn der Tigger angestoßen wird – Leerzeichen etc... aber das ist bei MS Office sicher auch nicht anders.

Doch das ist es. Definitiv! Ich habe von 1994 bis 2015 ausschließlich mit Word 6.0, 7.0 und ’97 (=8.0) gearbeitet. Als ich letztes Jahr von WinXP auf Win 10 umstieg, stieg ich außerdem auch auf LibreOffice um. Alle Besonderheiten/Unterschiede von LO Writer zu MS Word konnte ich bisher meistern. Nur die Sache mit der AutoKorrektur ist einfach nicht hinzubekommen. Glaube mir: Du hältst bei MS Word die Umschalt-Taste und schlägst die Raute-Taste (neben „Ä“) an, und im selben Moment erscheint auf dem Bildschirm das typograpisch richtige Apostroph (Alt+0146 oder U+02BC), sofern man bei AutoKorrektur für das gerade (und typographisch falsche) Anführungszeichen (Alt+039 oder U+027), das auf der Tastatur bei Umschalt + # zu finden ist, eben durch das typograpisch richtige Apostroph (Alt+0146 oder U+02BC) ersetzt hat.

Im Englischen kommen oft Ausdrücke wie „You’re“ oder „They’ve“ etc. vor, wo weder vor noch nach dem Apostroph ein Leerzeichen vorkommt. Diese Ausdrücke lassen sich problemlos in MS Word (ohne jegliches Leerzeichen!) schreiben. Gerade bei solch englischen Ausdrücken macht sich (für 10-Finger-Schreiber) das bei LibreOffice erforderte „Tiggern“ schmerzlich bemerkbar.

Aber zurück zu Deinem Problem: Die Autokorrektur-Kürzel erlauben durchaus die Verwendung von Reg-Ausdrücken und können somit zumindest Dein Problem mit den Leerzeichen lösen. Beispiel: Das Kürzel "#." (ohne die Anführungsszeichen) würde das Doppelkreuz (#) am Anfang eines beliebigen Wortes ersetzen - und zwar durch die von Dir festgelegten Zeichen. Da brauchste keine Leerzeichen oder so. Das Gleiche geht auch am Ende also soetwas wie ".#" - musste halt 2 Einträge definieren.

Diesen Praxistip habe ich überhaupt nicht verstanden. Was ist ein „Reg-Ausdruck“ und wo genau sollte ich was ersetzen?

Viele Grüße Ransom

Hallo Leute,

ich bin zufällig auf den Microsoft Keyboard Layout Creator 1.4 gestoßen, der genau das vermag, was ich mir wünsche: https://www.microsoft.com/en-us/downl...

Das Programm ist zwar von 2007 und leider nicht mehr ... (more)

Bearbeiten Melden löschen Link mehr

Kommentare

Hallo Ranson,

da ich keinen neue Antwort einfügen kann - siehe meine erste Antwort - Teil 2:)

Toxitom Gravatar-BildToxitom ( 2016-09-07 15:52:31 +0200 )Bearbeiten

siehe Antwort... Teil 3;)

Toxitom Gravatar-BildToxitom ( 2016-09-09 11:48:55 +0200 )Bearbeiten
0

geantwortet 2016-09-07 08:04:14 +0200

Toxitom Gravatar-Bild

updated 2016-09-09 12:00:44 +0200

Hey Ransom,

na ja, Du kannst folgfendes probieren: Schreibe den Text ohne die Ersetzung anzuwenden ( die Autotext-Korrektur während der wird ja immer dann aktiviert, wenn Du - wie ausgeführt - ein Leerzeichen, ein Satzzeichen oder einen Absatzwechsel bzw. weichen Zeilenumbruch eintippst).

Erst wenn der Text fertig ist, lässt Du die Autokorrektur darüberlaufen (entweder mit Format • Autokorrektur -> Anwenden oder -> Anwenden und Änderungen bearbeiten ...Mein Favorit) - jetzt werden die Zeichen auch ohne Leerzeichen etc ersetzt.

Bedenke, dass beim "Autokorrektur während der Eingabe" ein Tigger von Nöten ist, um das Makro(Codeteil) zu starten - das sind eben die oben genannte Zeichen. Das lässt sich nicht vermeiden.

VG Tom


Teil 2:

Hey Randsom,

also... ich weiss auch nicht, wie MS Office dies macht, aber auch dort läuft mit Sicherheit ein Codeteil (Makro) im Hintergrund, um den TExt zu ersetzen;)) Das ist kein Unterschied.

Aber zurück zu Deinem Problem: Die Autokorrektur-Kürzel erlauben durchaus die Verwendung von Reg-Ausdrücken und können somit zumindest Dein Problem mit den Leerzeichen lösen. Beispiel: Das Kürzel "#.*" (ohne die Anführungsszeichen) würde das Doppelkreuz (#) am Anfang eines beliebigen Wortes ersetzen - und zwar durch die von Dir festgelegten Zeichen. Da brauchste keine Leerzeichen oder so. Das Gleiche geht auch am Ende also soetwas wie ".*#" - musste halt 2 Einträge definieren.

So könntest Du ja auch durchaus alle Deine gewünschten Zeichen "verschlüsseln" und die Autokorrektur erledigt den REst - während der Eingabe ;) Aber eben auch dann erst wieder, wenn der Tigger angestoßen wird - Leerzeichen etc... aber das ist bei MS Office sicher auch nicht anders.

VG Tom


Teil 3:

ok, sorry. Also unter "Reg-Ausdrücken" versteht man "reguläre Ausdrücke" - das meinte ich damit. Man kann also Platzhalter in den Kürzeln etc verwenden.

Dies war auch das Beispiel: Du möchtest alle Begriffe korrigieren, die am am Wortanfang ein "#" haben - also z.B. "#test", "#Text", "#irgendetwasanderes" - dann kannst Du als Suchkürzel eben schreiben "#.*" - das ".*" bedeutet im Bereich der Regulären Ausdrücke "gefolgt von ein oder vielen beliebigen Zeichen oder kein Zeichen".

Wenn Du als jetzt schreibst als Ersetzung "xxx" so würde das Doppelkreuz "#" am Wortanfang immer durch ein "xxx" ersetzt werden - aus Deinen Worten würde also "xxxtest", "xxxText" bzw. "xxxirgendetwasanderes".

Möglicherweise könntest Du damit eine Lösung finden - muss man halt mal ein wenig probieren. Geht übrigens auch innerhalb eines Wortes - also z.B. als Suchmuster (Kürzel) eingeben ".*#.*" würde nun das Doppelkreuz innerhalb eines Wortes durch die drei x ersetzen - also aus "test#s" würde dann "testxxxs", wobei sowohl der Vor- auchl auch der Nachtext beliebig wäre.

VG Tom

Bearbeiten Melden löschen Link mehr
Registrieren oder einloggen, um zu antworten

Antwortwerkzeuge

1 Beobachter

Statistik

Gefragt: 2016-09-06 17:34:19 +0200

Angesehen: 258 Mal

Aktualisiert: Oct 05 '16